Aus dem Schulalltag

Mitmachen Ehrensache - Jobben für einen guten Zweck!

27.09.2021

Wie kann der Übergang von der Schule in den Beruf gelingen?

Eine erste Möglichkeit, Berufsorientierung einfach und praktisch erfahrbar zu machen, ist die landesweite Bildungsaktion Mitmachen Ehrensache "Jobben für einen guten Zweck!"

An dieser Aktion können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 teilnehmen und hierbei erste Einblicke in das Berufsleben, gepaart mit sozialem Engagement, erhalten. Hierzu suchen sich die Jugendlichen im Vorfeld einen Job bei einem Arbeitgeber ihrer Wahl. Sie arbeiten dort, anstatt zur Schule zu gehen und spenden den Lohn an einen festgelegten guten Zwecken. In diesem Jahr wird mit dem erarbeiteten Geld die Deutsche Krebshilfe unterstützt.

Hast du Lust bekommen an der Aktion teilzunehmen? - Dann findest du hier im Aktionsbüro Böblingen weiterer Informationen sowie im Flyer, welchen wir hier für dich verlinkt haben. An der Schule ist Frau Bußjäger deine Ansprechperson.

Viel Spaß beim Arbeiten!

Fridays 4 Future

Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a fertigten im Unterricht bei ihrer Lehrerin Annika Fritz Poster an, die zu nachhaltigem Verhalten und zum Nachdenken anregen sollen. Anbei nur ein Bild mit kleiner Auswahl- aber mit riesigem Engagement! Schön, dass unsere Schülerschaft die Zukunft des Planeten vor lauter Corona nicht vergisst.

Was Frau Fritz dazu sagt:

Der Klimawandel beherrscht nicht nur die Medien, auch im Geographieunterricht (ob bilingual oder nicht) ist er ein großes Thema in Klasse 8. Nachdem die Ursachen und Folgen des Klimawandels erarbeitet waren, beschäftigten sich die Schüler/innen (hier Klasse 8a) unter anderem auch mit der Fridays for Future Bewegung (kurz: FFF), die besonders an junge Leute gerichtet ist. Die Schwedin Greta Thunberg (geb. 2003) ruf 2018 Schulstreiks ins Leben, mit der Begründung, sie würde jeden Freitag streiken, bis ihr Heimatland Schweden dem Pariser Abkommen gerecht werden würde. Typisch für die FFF Demonstrationen sind bunte selbstgemachte Plakate mit Bildern und/oder Sprüchen. Inspiriert durch eine kurze Internetrecherche machten sich die Schülerinnen ans Werk und gestalteten ihre Plakate, wovon hier nur eine kleine Auswahl präsentiert wird.

27.7.2021

Atmosphäre schaffen: Balladen mit dem iPad vertonen

In der Klasse 7b konnte in den letzten Wochen des Präsenzunterrichts noch eine gelungene Deutscheinheit zu Balladen stattfinden. Die Arbeit mit dem iPad mit den Programmen GarageBand und MySimpleShow forderte Kreativität und rief große Motivation bei den Schülerinnen und Schülern hervor. Die digitalen Medien halten Einzug an der RSK!

22.7.2021

Erste Hilfe- Kurs kann stattfinden!

Schüler*innen der Klassen 9 und 10 konnten am Schuljahresende noch an einem Erste Hilfe-Kurs teilnehmen. Toll, dass der Elternbeirat dies sogar noch mit einem Zuschuss vergünstigen konnte! Wir danken Frau Stürtz und Frau Bußjäger herzlich für die Durchführung- eine gelungene Sache, die Leben retten kann.

19.7.2021

Zeugnisausgabe der Hauptschulabschlussabsolvent*innen 9abc

Zeugnisausgabe der Realschulabschluss-Absolvent*innen der 10b

Zeugnisausgabe der Realschulabschluss-Absolvent*innen der 10c

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und unsere etablierten halbtägigen Veranstaltungen, die die Schulsozialarbeit mit den Mitarbeiter*innen des Jugend-und Stadtteilhauses (JUSt) Nord plant und durchführt, fielen dieses Jahr der Pandemie zum Opfer. Die Schüler*innen und Lehrer*innen waren sehr enttäuscht, da dies immer Tage sind, die der Klassengemeinschaft sehr zu Gute kommen.

Nach den Pfingstferien durften wieder außerschulische Aktionen und Ausflüge geplant werden. Festzustellen war, dass die Schüler*innen im Präsenzunterricht in voller Klassenstärke erst wieder neu zueinanderfinden und sich auch neu sortieren mussten. Unterricht hatte in diesem Schuljahr viel Zuhause, in halber Klasse oder mit strengen Auflagen stattfinden müssen; für spaßiges Miteinander gab es leider wenig Möglichkeiten.

Aus diesem Grund setzten sich Barbara Mohr vom Jugend- und Stadtteilhaus Nord und Nicole Beilner (Schulsozialarbeit) zusammen und planten ein Alternativprogramm für die neun Klassen der Jahrgangsstufen 5- 7. Ziel war es, die Gemeinschaft der Klassen zu fördern und erlebbar zu machen- und vor allem mal wieder gemeinsam Spaß haben zu können!

Für die Fünftklässler wurde ein Vormittag erarbeitet, an dem das bessere Kennenlernen auf dem Plan stand. Die Schüler*innen bekamen Aufgaben, die sie in der Gruppe lösen mussten (Atomtransport), so dass sie die Bedeutung der Teamarbeit erleben konnten. Gleichzeitig gab es aber auch viel Raum und Zeit, um gemeinsam mit den Klassenkamerad*innen und den Klassenlehrer*innen das Jugendhaus kennenzulernen und mit den Freunden zu bespielen. Der pädagogische Zeigefinger wurde bewusst selten ausgepackt, denn der Fokus lag auf dem gemeinsamen Erleben.

Die Kinder der sechsten Klasse machten sich gemeinsam auf den Weg, um zu Fuß die „weite“ Strecke ins Jugendhaus zu laufen. Unterwegs hatten sie einen Sonderauftrag: eine Fotorallye zu absolvieren. Nachdem Motive gesucht, gefunden und als Beweis fotografiert wurden, kamen die Schüler*innen völlig erschöpft im Jugend- und Stadtteilhaus Nord an. Sie stärkten sich erst einmal mit Burgern und Hot Dogs. Auch dann standen das ungezwungene Miteinander und das gemeinsame Spielen im Jugendhaus im Vordergrund. Dieses Angebot wurde gerne angenommen, so dass nach einem Abschlussspiel die Klassen zufrieden wieder nach Hause gingen.

Auch die siebten Klassen bekamen ein Extra Programm, das auf sie abgestimmt war. Nachdem sie im Jugendhaus ankamen, mussten sie nach einem kleinen Aufwärmspiel einen Luftballon-Parcour in Angriff nehmen und bewältigen. Nach dieser Einheit war auch noch genug Zeit und Raum um sich zu stärken und gemeinsam zu spielen und sich die Zeit zu vertreiben. Wer Lust hatte, konnte sogar noch im Jugendhaus bleiben und den offenen Bereich für sich nutzen.

Wir sind sicher, die gelungenen Aktionen haben die den Schüler*innen viel Spaß gemacht; und dieser war nun einmal im letzten Schuljahr ziemlich oft auf der Strecke geblieben. Gleichzeitig konnten unsere Schüler*innen so das Jugend- und Stadtteilhaus Nord kennenlernen und das Angebot in ihre zukünftige Freizeitplanung mit einbeziehen. Alles in allem waren diese Aktionen mal wieder eine gelungene Kooperationsveranstaltung zwischen Schulsozialarbeit und Offener Jugendarbeit, von der alle Beteiligten profitieren konnten und die einfach Spaß gemacht hat!

Vielen Dank an alle Beteiligten auf diesem Weg für die tolle Zusammenarbeit!

Ich wünsche allen wunderschöne, erholsame und erlebnisreiche Ferien und freue mich schon auf das nächste Schuljahr mit viel Spaß und weiteren Aktionen in der Schule und im JUST Nord.

Liebe Grüße von Nicole Beilner

12.7.2021

Erstes GTB Kickerturnier

Am Montag , den 19.4. startete nicht nur die erste Gruppe nach den Osterferien wieder in die Ganztagesbetreuung, sondern auch unser erstes GTB Kickerturnier!

In 15 Vorrunden und drei Endspielen wurde der Sieger ermittelt.

Es gab spannende Fights, tolle Tore und vor allen Dingen viel Spaß!

Am Mittwoch konnten wir dann den Teilnehmer*innen ihre Urkunden und verdienten Preise in einer legendären Siegerehrung verleihen.

And the winner is: Leon Klasse 6c

Er hat nicht nur das Endspiel mit 9:10 gegen Taha Klasse 6c für sich entscheiden können, sondern wurde auch Torschützenkönig mit insgesamt 57 Toren.

Es war ein tolles, faires und spannendes Turnier, das allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat!

Danke an Justice für die tolle Idee!

Liebe Grüße Nicole Beilner

Digitale Schnitzeljagd zu Ostern

31.03.2021

Bunte mit QR-Codes versehene Ostereier auf dem Schulhof der Realschule am Klostergarten und Schüler/innen, die sich mit dem Smartphone in der Hand auf den Weg machen – was hat das zu bedeuten?

Die Ereignisse rund um Ostern können die Schüler/innen der Realschule am Klostergarten seit der vergangenen Woche digital und hautnah erleben. Was ist kurz vor Ostern geschehen? Und welche Bedeutung haben Kreuz, Ostereier und Osterhase für das wichtigste christliche Fest? Das erfährt, wer sich aufmacht auf eine spannende Entdeckungsreise rund um die Schule und quer durch den Sommerhofenpark. Hier verläuft die interaktive Schnitzeljagd zur Ostergeschichte, die mithilfe der kostenlosen App Actionbound noch bis zum Ende der Osterferien gespielt werden kann. Unterwegs müssen mithilfe von GPS verschiedene Orte gefunden und knifflige Rätsel gelöst werden. Auch die Ostereiersuche darf dabei natürlich nicht fehlen.

Wir wünschen allen, die sich am Actionbound beteiligen, viel Spaß bei der Entdeckungsreise!

„Es hat nur ein bisschen gekitzelt“ - Corona Selbsttests halten Einzug an der RSK

Seit letzten Montag wird in den weiterführenden Schulen Baden-Württembergs der nächste Schritt der Schulöffnungen vollzogen: In den fünften und sechsten Klassen findet Präsenzunterricht wieder im Klassenverband statt. Um mögliche Ansteckungen innerhalb der Schule zu minimieren und Infektionsketten sofort zu unterbrechen, stellt das Land den Schulen zum Selbstdurchführen Schnelltests zur Verfügung. „Am Anfang habe ich mir total Sorgen gemacht. Aber es war gar nicht so schlimm, wie ich gedacht hatte. Es hat nur ein bisschen gekitzelt“, sagt Karla Cosa aus der zehnten Klasse.

Die Schüler, die im Präsenzunterricht sind, haben zwei Mal in der Woche die Möglichkeit, die Selbsttests zu Beginn des Unterrichts durchzuführen. Der Selbsttest wird nur im vorderen Nasenbereich durchgeführt: „Sie heißen umgangssprachlich auch „Popeltests“, weil sie nicht so weit eingeführt werden und die Kinder und Jugendlichen das gut verstehen“, meint Angelika Schmidt aus der Apotheke im Breuningerland und dem Testzentrum in Sindelfingen. Sie war nicht nur Ansprechpartnerin bei der Bestellung der Tests, sondern war auch am Montagmorgen zusammen mit Peter Neumann des örtlichen DRK Ortsvereins schon um 7.00 Uhr zur Schulung des Lehrpersonals an der RSK.

Lehrer können sich in der Schule ebenfalls bis zu zwei Mal in der Woche selbst testen, oder mit einem Berechtigungsschein zum Testzentrum, der Apotheke oder zum Arzt gehen. Katrin Vogel freut sich über die unkomplizierte Organisation rund um die Tests, meint aber: „Wichtig ist, dass Testungen nicht zu einem falschen Sicherheitsgefühl führen. Die Hygienemaßnahmen, wie Masken und Abstand werden nicht wegfallen: Wir müssen unsere Schüler- und Lehrerschaft gleichermaßen und umfänglich schützen.“

Nach der Schulung im Lehrerzimmer und dem ersten Selbsttest fühlten sich die Lehrer gerüstet und zogen mit Schutzausrüstung und Test-Equipment los, um zum ersten Mal seit genau drei Monaten die Fünft- und Sechstklässler in Empfang zu nehmen.

„Wir sind so dankbar, dass wir die Testungen machen können und wissen den Einsatz aller Beteiligten wirklich zu schätzen“, sagt Verena Theimel, „es geht nur vorwärts, wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen- und das hat richtig gut geklappt!“

Aufgepasst: Jetzt gibt es was auf die Ohren!

Realschule am Klostergarten macht Podcast =RSKast

„Online sein“ ist gerade das große Thema: Homeschooling, Homeoffice, Teams, Zoom, Moodle und was sonst noch alles dazugehört. So gut wie niemand kommt aktuell an digitalen Medien vorbei. Auch bei uns an der RSK hat die Digitalisierung an Fahrt aufgenommen. Ein neues Highlight auf unserer Homepage ist seit kurzem unser eigener Schul-Podcast. Abseits vom Unterricht entstand dieser Anfang des Jahres aus der Idee zweier Schüler und nun feiert der Podcast unter dem Namen RSKast Premiere.

Podcasts sind ein Format, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut und so starteten Simon (Klasse 8) und Fynn (Klasse 9) schnell mit ihrer ersten Folge. Ihr Ziel ist es, die Schule und aktuelle Themen vorzustellen, Interviews mit Lehrern zu führen und die Ideen zu Inhalten anderer Schüler*innen mit einzubeziehen. So können Informationen über die RSK, zu Veranstaltungen und zu aktuellen Themen in einer lebhaften Version der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Schulleitung und die Lehrerschaft unterstützen dieses Projekt sehr gerne, da die RSK solch eine Innovation und die Motivation ihrer Schüler fördern will. So entstand ein Tandem aus der Verbindungslehrerin Frau Zeile und der Schulsozialarbeiterin Frau Beilner, die Fynn und Simon bei ihrem Vorhaben unterstützen. Zusätzlich wird das Projekt in die Arbeit der SMV miteingebunden.

Sehr stolz sind wir, dass unsere Schulsozialarbeiterin den Kontakt zu einem Podcast-Produzenten herstellen konnte, der ganz situationskonform per Videocall die RSKaster coacht, unterstützt und sie zusätzlich mit Hintergrundwissen versorgt. Diese zeitlich begrenzte Mitarbeit des Coaches wird von unserem Elternbeirat finanziert. Vielen Dank an dieser Stelle für diese Unterstützung. Ziel ist es, das Wissen und die Erfahrung der beiden Schüler im Rahmen einer AG sobald wie möglich an andere interessierte Schüler*innen weiterzugeben, damit möglichst viele davon profitieren können. Wir hoffen, dass noch mehr Schüler*innen Lust auf eigene Podcastfolgen bekommen und der RSKast ein lebendiges, langlebiges und informatives Projekt wird.

Wir sind gespannt, wie sich der RSKast entwickelt und freuen uns schon auf viele neugierige Zuhörerklicks.

Bis bald beim RSKast

Zeugnisausgabe mal anders- Realschule am Klostergarten zeigt sich lokal flexibel

Weiterhin sind die Schulen geschlossen, die Lehrer*innen und die Schüler*innen im Fernunterricht und was ist mit den Halbjahresinformationen?

Die Schülerinnen und Schüler haben in der Zeit im Fernunterricht nicht weniger geleistet, kamen auch in Präsenz in halben Gruppen, um Klassenarbeiten zu schreiben, haben online Tests mitgemacht und Wochenpläne bewältigt, Lesetagebücher angefertigt, Jobpakete bearbeitet und sich durch unendlich viele Stunden vor dem PC, den Tablets oder Smartphones geplagt. „Es ist nicht leichter oder schwieriger, als in der Schule, aber eben anders und die Anforderungen an die Schüler*innen sind hoch- ich bin sehr froh, dass viele Unterstützung durch die Eltern erhalten, denn ohne wäre es kaum machbar“, weiß Konrektorin, Verena Theimel.

Wenn die Kinder und Jugendlichen individuelle Nachrichten über die Lernplattform schreiben oder wenn sie am Ende der Stunde die Kameras anmachen oder etwas Persönliches erzählen dürfen, dann strahlen sie und das Klassengefühl kommt wieder auf. Das Soziale fehlt, ganz klar. Doch wird jede Möglichkeit der abstandsgerechten Kontaktaufnahme umgesetzt: Bei der Ausgabe der Halbjahresinformationen beispielsweise, froren alle Beteiligten sich lieber eine Stunde die Beine in den Bauch und die Finger ab, als eine unpersönliche Übergabe zu machen.

An allen vier Eingängen der Schule wurden im Drei-Minutentakt die Zeugnismappen gestaffelt durch die Klassenlehrer*innen persönlich an die Schüler*innen ausgegeben.

GTB-Kinder schmücken einen Weihnachtsbaum für Sindelfingen

Die Stadt Sindelfingen hat dieses Jahr über 150 Tannenbäume in der Innenstadt aufgestellt und die Bürger*innen dazu aufgerufen, diese weihnachtlich zu schmücken. Die Gruppe der Ganztagesbetreuung der Realschule am Klostergarten hat sich gerne an dieser Aktion beteiligt. In den letzten Wochen und Tagen wurde an den Nachmittagen tatkräftig gefaltet, geschnitten und geklebt. Herausgekommen sind tolle Papiersterne – hergestellt aus den Seiten von ausrangierten Schulatlassen. Die „Weltkarten-Sterne“ sollen die bunte Vielfalt der kulturellen Backgrounds der Schüler*innen sowie das multikulturelle Sindelfingen abbilden.

Link zur Aktion: https://www.sindelfingen.de/3306332_3327144_13887859_16622258_17828812_17883079_17883054.html

Wer der Nikolaus wirklich ist

Ein Nikolauspräsent in Form von 500 Masken kam heute völlig unerwartet in der RSK an: Die maskierte Nikoläusin spendete zum Fest der Liebe Masken. Wir bedanken uns ganz herzlich und sind sicher, dass sie bei Verlust, Vergessen oder Beschädigung von Schülermasken zum Einsatz kommen.

Wir schätzen die selbstlose Geste sehr und wünschen unserer gesamten Schulfamilie und deren Angehörigen eine gesunde Winterzeit!

11.11.2020

98 Schüler*innen verewigen sich auf Sternen

30.07.2020

Sindelfingen. Sie haben es geschafft: 98 Absolventinnen und Absolventen der Realschule am Klostergarten haben ihren Schulabschluss in der Tasche. Aufgrund der Corona-Pandemie und der einzuhaltenden Hygienevorschriften wird dieser vermutlich immer als ein besonderer in Erinnerung bleiben. Schulleiterin Katrin Vogel sagte deshalb bei der Verabschiedung auch: „Ein besonderer Lebensabschnitt geht für die Entlass-Schülerinnen und -Schüler zu Ende. Doch verschobene Prüfungen und geänderte Prüfungsabläufe haben sie nicht aus der Bahn werfen können.“ Vogel lobte den Arbeitseifer und das Durchhaltevermögen der Schülerinnen und Schüler - trotz aller besonderen Umstände.

Obwohl alles anders war als zu Schuljahresbeginn von den Schülerinnen und Schülern selbst noch geplant, gelang es den Lehrkräften der Realschule am Klostergarten, sich angemessen von ihren Abgangsklassen zu verabschieden. Auf dem Schulhof, umgeben von Sternen, wurden den 82 Realschülerinnen und Realschülern sowie den 16 Hauptschülerinnen und Hauptschülern ihre Abschlüsse im Klassenverband und im Beisein der Eltern verliehen. Dabei erhielten acht Realschülerinnen und Realschüler einen Preis und 26 eine Belobigung.

Die Realschule am Klostergarten, das betonte Vogel, werde sich noch lange an die Absolventinnen und Absolventen des diesjährigen Jahrganges erinnern. Und dies nicht nur aufgrund der besonderen Umstände der vergangenen Wochen. Auch optisch hinterließen die nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler ihre Spuren. Diese durften sich nämlich nach ihrer Zeugnisvergabe auf dem „RSK Walk of Fame“, einem Sternenmeer auf dem Schulhof, mit ihren Unterschriften verewigen. Die rund 200 Sterne waren in Absprache mit der Stadt Sindelfingen, die das Projekt zudem finanziell unterstützte, am 22. Juni auf den Pausenhof der Realschule von Lehrerkräften, Schülern und Schulsozialarbeitern gesprüht worden. Auch der Elternbeirat hatte diese Aktion unterstützt. „Lasst euch nicht von euren Zielen und Träumen abbringen und denkt immer daran: Ihr seid, mit Abstand die Besten!‘ , sagte Vogel abschließend.

Erfolgreiche Teilnahme am europaweiten „Big-Challenge“-Wettbewerb

29.07.2020

In diesem Schuljahr stellten sich zum ersten Mal 68 Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der Realschule am Klostergarten der Herausforderung am Englischwettbewerb „The Big Challenge“ teilzunehmen. Insgesamt beantworteten europaweit 630.000 Schüler Multiple-Choice-Fragen aus den Bereichen Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde. Dass ausgerechnet bei unserer erstmaligen Teilnahme an diesem Wettbewerb die weltweite Corona-Pandemie für erschwerte Bedingungen sorgen sollte, konnte bei der Anmeldung noch niemand ahnen. Anstatt sich gemeinsam auf den Wettbewerb vorzubereiten und diesen dann in der Schule durchzuführen, mussten die Schülerinnen und Schüler den Wettbewerb in diesem Jahr eigenständig am heimischen PC ablegen.

Alle Teilnehmer erhielten für ihre guten Leistungen ein Diplom, einen Bleistift und ein Poster mit Motiven aus New York oder Sydney. Für die Besten jeder Klasse gab es außerdem zahlreiche Zusatzpreise, die am Montag im Rahmen einer kleinen Preisverleihung feierlich übergeben wurden.

Die Englischlehrerinnen Frau Wolfer, Frau Schweizer und Frau Butz gratulieren allen Teilnehmern ganz herzlich und wünschen ihnen weiterhin viel Spaß beim Englischlernen.

Kreative Pausenhofgestaltung in Zeiten von Corona oder: „Wo kommen denn die Sterne her?“

25.06.2020

Nach der teilweisen Schulöffnung im Mai haben sich Schulleitung und Schulsozialarbeit überlegt, wie die Abstandsregel von 1,5 Metern sinnvoll darzustellen ist. Es ist nicht immer leicht einzuschätzen, besonders, wenn man sich auf dem Schulhof endlich wieder mit seinen Freunden und Freundinnen treffen kann.

Um den Abstand aufzuzeigen und gleichzeitig den Schulhof etwas zu pimpen, entstand die Idee Sterne im 1,5 Meter Abstand auf den Schulhof zu sprühen.

Nach Rücksprache mit der Stadt Sindelfingen, die uns unterstützt hat, dieses Projekt umzusetzen, wurde am Montag mit der Umsetzung gestartet.

Schablonen wurde von den Techniklehrern erstellt, Schulsozialarbeit hat sich um die Farben gekümmert, der Elternbeirat fand die Idee auch gut und es fanden sich auch noch zwei Schüler und Lehrkräfte, die helfen wollten.

So wurden ca. 200 goldene Sterne auf dem Schulhof verteilt aufgesprüht und wir finden, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann!!!

Auch Corona kann seine „guten“ Seiten haben.

Ein dickes Dankeschön an alle, die mitgedacht und mitgemacht haben!!!

Quellenangabe: "Kreiszeitung Böblinger Bote"

Projekt Klasse 5: Plastikmüll in den Weltmeeren

Wie gelangt eigentlich das Plastik in die Meere oder warum ist dies so schädlich für die Tiere aber auch für uns Menschen. Dies und vielen anderen interessanten Fragen durften die 5. Klässler vergangene Woche auf die Spur gehen. Mit Lebensmittelfarbe wurden die Strömungen der Weltmeere nachsimuliert und Fleece Pulver von Hand gewaschen. Die Schüler hatten sehr viel Spaß bei dem Projekt und achten beim nächsten Mal hoffentlich besser auf ihre Müllentsorgung.

Das Umweltprojekt wurde von Frau Göthlich geleitet und von der Sparkasse finanziert. Vielen Dank dafür.

Die Grundschule zu Besuch in der Realschule am Klostergarten

Wie vor 2 Jahren hatte die Realschule am Klostergarten wieder Besuch von einer 3./4. Klasse der Grundschule am Klostergarten unter der Leitung von Frau Krämer.

Im Vorfeld bereitete die Klasse 7a ihren Klassenraum so vor, dass genügend Schülerinnen und Schüler zusätzlich an den Tischen Platz fanden. Schließlich sollte ein Unterricht stattfinden, in dem die Schüler der 3./4. wie auch der 7. Klasse gemeinsam etwas zu erarbeiten hatten.

Geht das denn? Klar, denn die 7a durfte im Fach Mathematik zeigen, was sie schon gelernt hatte. Fachbegriffe aus der Mathematik deutlich jüngeren Schülern zu erklären fiel nicht allen leicht. Trotzdem war es beeindruckend, was nach kürzester Zeit von den Grundschülern wiedergegeben werden konnte. Da staunten wir alle nicht schlecht.

Während die „Großen“ das Erarbeitete notieren durften, probierten die GS-Kinder die ersten Gleichungen anhand von Legebildern aufzustellen. Stark, wie das schon geklappt hat.

Wir freuen uns auf unsere zukünftigen wissbegierigen Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Klostergarten.

Die RSK bei der SCHLAU SCHAU 2020

Am Samstag, den 01.02.2020 fand zum 12. Mal im Breuningerland Sindelfingen die SCHLAU SCHAU der Sindelfinger Schulen statt. Organisiert wird diese Veranstaltung von der Bürgerstiftung. Auch unsere Schule hat sich dort wieder mit einem Infostand präsentiert. Unter dem übergeordneten Thema „Recycling: Schätze aus der Mülltonne / Upcycling: aus Alt mach Neu“ zeigten unsere Schülerinnen und Schüler, wie dieses Thema im Naturphänomene-Unterricht umgesetzt wird. Die Besucherinnen und Besucher konnten hierzu verschiedene Möglichkeiten kennen lernen, wie aus alten Tetrapacks und Konservendosen kreative Stiftehalter, Blumenübertöpfe und Geldbeutel gestaltet werden können. Außerdem gab es zahlreiche Infoplakate zu den Themen Upcycling und Recycling. Unser kreativer und aktiver Infostand war wie jedes Jahr gut besucht und unsere fünften Klassen konnten bei der Betreuung des Standes und durch die Vermittlung ihres Wissens Besucher tolle Erfahrungen sammeln.

Wir danken der Bürgerstiftung Sindelfingen für die tolle Organisation und dem Breuningerland für die unkomplizierte Umsetzung.

Unsere 5er zu Besuch im Tierheim

Ein eigenes Haustier ist der Traum vieler Kinder. Dabei wird oft vergessen, welche Pflichten ein Haustier auch mit sich bringt. Für ein Haustier muss man sich Zeit nehmen, regelmäßige Besuche beim Tierarzt und auch genügend Platz muss vorhanden sein. Für die Klasse 5 ging es Ende November in das Tierheim nach Böblingen. Dort leben ungefähr 20 Hunde, 40 Katzen und über 50 Kleintiere. Alle von ihrem Besitzer verlassen, weil diese die Verantwortung nicht mehr tragen wollten oder konnten.

Die Schülerinnen und Schüler wurden durch das Tierheim in Böblingen geführt. Sie bekamen einen Einblick in die Arbeit eines Tierpflegers. Für viele der Kinder war dies der erste Besuch eines Tierheims.

Die Schülerinnen und Schüler waren angetan von den vielen Tieren. Gleichzeitig empfanden auch viele Mitleid mit den zurückgelassenen Tieren. Am Ende der Führung durften die Schülerinnen und Schüler noch Fragen an die Tierpfleger stellen.

Die 6b besuchte das Museum am Löwentor

Wir, die Klasse 6b, Frau Engler und Frau Braun waren am 12.12.2019 im Museum am Löwentor in Stuttgart.

Zuerst wurden wir von einer Mitarbeiterin herumgeführt und konnten das Museum genauer kennenlernen. Danach erzählte sie uns die Geschichte der Altsteinzeit und zeigte uns Werkzeuge, die die Menschen damals nutzten. Nach der Geschichte machten wir eine kleine Pause und aßen etwas. Nun gingen wir in einen Raum und die Mitarbeiterin zeigte uns, wie man in der Altsteinzeit Feuer herstellen konnte. Schließlich durften wir mit unseren Lehrerinnen und der Mitarbeiterin selber probieren, Feuer herzustellen. Zum Schluss durften wir das Museum noch alleine erkunden und fuhren im Anschluss wieder zurück zur Schule.

Es hat uns viel Spaß gemacht!

Besuch bei den Stuttgarter Philharmonikern

Am vergangenen Freitag, den 13.12.2019 durfte die Klasse 7a eine Probe der Stuttgarter Philharmoniker besuchen. Nach langer Voranmeldezeit bekamen wir endlich das „OK“ für einen der wenigen und begehrten Probetermine.

Der international bekannte Dirigent Dan Ettinger probte mit dem Orchester der Stuttgarter Philharmoniker Auszüge aus den Werken von Ravel.

Nach anfänglichem Stimmen der Instrumente herrschte punkt 12:00 Uhr absolute Stille. Eine kurze Ansage des Dirigenten ließ den einen oder anderen Violinisten noch in den Noten blättern und die Probe begann. Dan Ettinger gab das Tempo vor mit Taktstock, Stimme und vollem Körpereinsatz.

Jeder der ca. 90 Musiker – sie waren kaum zu zählen zwischen den vielen Instrumenten – kannte jeden seiner punktgenauen Einsätze. Nach nur wenigen Takten spürten die Schülerinnen und Schüler der 7a das erste Mal, was es bedeutet, wenn alle Instrumente zeitgleich erklingen. Mancher fiel fast vom Stuhl. Ich auch!

Nachdem sich alle Schüler vom ersten Schreck erholt hatten, musste es schließlich wieder absolut ruhig werden. Hierfür benötigte es manche tadelnde Blicke seitens der Lehrer. Aber auch der Dirigent hatte so manches Mal tadelnde Worte und strenge Blicke an sein Orchester zu richten.

„Es klang doch alles ab dem ersten Takt schon perfekt,“ bemerkte ein Schüler später. Doch immer wieder hatte Dan Ettinger Korrekturen vorzunehmen und machte mit vollem Körpereinsatz deutlich, wie jeder einzelne Takt zu spielen sei.

Welch eine intensive Arbeit in solch einem Musikstück steckt, wurde mit jeder weiteren Wiederholung deutlich. Ab nun waren auch alle Schüler darauf gefasst, dass es hin und wieder einmal ordentlich „scheppern“ könnte.

Nach einer guten Stunde war die Probe genauso abrupt vorbei wie sie angefangen hatte. Die 7a war froh, dass sogar noch einige Minuten für den Stuttgarter Weihnachtsmarkt blieben, bevor es zurück Richtung Sindelfingen ging.

Dieser musikalische, kurze Ausflug in der Vorweihnachtszeit war für alle Beteiligten eine wertvolle und bereichernde Erfahrung.

Frau Stürtz und Frau Stürmer

Projektgruppe: Was passiert eigentlich mit unserem Müll?

Während den Projekttagen haben sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 5A und 7A zusammen mit Frau Felkl damit beschäftigt, was eigentlich mit unserem Müll passiert, nachdem wir ihn weggeworfen haben. Neben einem theoretischen Input konnten wir uns auch auf der Sindelfinger Deponie Dachsklinge und im Klärwerk in Renningen das alles mal ganz genau vor Ort anschauen. An den beiden Exkursionstagen erhielten wir bei großer Hitze eine informative, und manchmal auch etwas geruchsintensivere, Führung und bekamen neue und interessante Einblicke in unser Abwasser- und Müllsystem.

Wir möchten uns dafür nochmal ganz herzlich bei Herrn Marohn vom Klärwerk Renningen und Herrn Schweizer und seiner Kollegin vom Abfallwirtschaftsbetrieb Böblingen bedanken.

Unser Schulgarten

Endlich ein Schulgarten… für die Realschule am Klostergarten

Es wurde allerhöchste Zeit! Nachdem er lange Zeit brach lag und vor sich hin wilderte, bekam der Schulgarten der Realschule am Klostergarten im Mai diesen Jahres Schützenhilfe und sieht heute aus, wie man Gärten aus Omas Zeiten kennt: bunte Blumenbeete, eine Kräuterspirale, allerlei Gemüse aber auch Obststräucher wie Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren und sogar Stachelbeeren.

Das der Garten heute seinen Namen wieder verdient, liegt an vielen fleißigen Helfern, die nicht unerwähnt bleiben sollen:

Zunächst ist da die Klasse 9c, die den wilden Acker erst einmal grob vom Unkraut befreien musste – eine ungewohnte Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler, konnten sie doch zu Beginn eine Hacke noch nicht von einer Harke unterscheiden.

Den abschließenden Feinschliff in Sachen Beet-Vorbereitung verdankt die Schule dem „Stadtgrün Sindelfingen“, das rechtzeitig zur Pflanzzeit Unterstützung vorbei schickte.

Der Firma Walker ist es zu verdanken, dass es im RSK-Garten nun grünt und blüht. Walker hat die Schule nicht nur mit einer umfangreichen Pflanzenspende unterstützt, sondern auch mit „Woman-Power“ – in Gestalt von Frau Utz. Sie nahm sich die Zeit, den 9-Klässlern zu erklären, wie wo was gepflanzt wird und worauf zu achten ist, damit die Pflanzen auch tatsächlich anwachsen.

Und schließlich haben die Azubis der Firma Arlt & Hanisch GmbH Sindelfingen ein selbstgebautes Insektenhotel gesponsert, das in den nächsten Wochen hoffentlich von neuen Bewohnern „bezogen“ wird.

All den Helfern gilt unser Herzliches Dankeschön!

Farina Eden

Sponsorenlauf 2019

Der Park am Klostersee wird zur Rennstrecke – 1. Sponsorenlauf an der Realschule Klostergarten

Petrus hatte ein Einsehen: Pünktlich zum 1. Sponsorenlauf der Realschule am Klostergarten, der am Freitag, den 17. Mai 2019 stattfand, verzogen sich die hartnäckigen Regenwolken der Tage zuvor. In Sportmontur ging es für die Schülerinnen und Schüler also bei schönstem Wetter in den Klostersee-Park, wo sie sich klassenweise entlang der gekennzeichneten Laufstrecke aufstellten und auf das Startsignal warteten.

Gestaffelt nach Ober- und Unterstufe liefen die „Klostergärtler“ in zwei Gruppen jeweils eine Stunde. Um bei all den Läufern und den vielen gelaufenen Runden den Überblick nicht zu verlieren, erhielt jeder Läufer am Ende jeder gelaufenen Runde ein Gummiband für den Arm. Diese Gummibänder wurden am Ende des Tages ausgezählt. Und das Ergebnis kann sich lassen:

Die insgesamt 385 Teilnehmer schafften zusammen unglaubliche 3662 Runden. Mit insgesamt 334 Runden wurde die Klasse 5b zum Runden-König unseres Sponsorenlaufes. Schulbester Läufer mit 24 Runden wurde Rudolf Frank.

Der allergrößte Dank gilt natürlich unseren Sponsoren, mit deren Hilfe wir eine Gesamtsumme von 4000€ erreichen konnten, die nun für die Verschönerung des Schulhauses aufgewendet wird.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei: Versicherungsbüro Stückel & Stückel, Wünsch IT Solutions GmbH, S & G Tankstellen, Wunderbar Gastro, Autohaus Schönbuch, Fahrschule Drive, Namaste India, Hair Factory, Buchhandlung Vogel, Handy Station, City Schuh & Schlüsseldienst, Bäckerei Pfaff, Car Detailing Altdorf, Cepgebäudetechnik GmbH, Physiotreff Altdorf

Neben den genannten Firmen haben uns auch unzählige Eltern und Familienmitglieder, aber auch die Schülerinnen und Schüler selbst unterstützt. Auch Ihnen ein herzliches Dankeschön!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei: Ayse Akbulat, M. Ruzisitka, Ines Soares, Berfin Turan, Sonja Wünsch, Karl & Gisela Wünsch, Dahas K., Domuz M., Dion, D. Pavlic, M. Aktas, D. Ninkovic, S. Kaya, E. Rappel, Y. Kaya, W. Jantsch, S. Müller, H. Adigüzel, A. Akbulat, G. Gexha, E. & L. Morgel, I. Rosior, Waclaw, S. Balic, E. Grigor, Sabina, V. Davydova, N. & R. Bicer, M. Sahin, Fam. Hermann, B. Yagmur, S. Radic, Y. Cakar, Degirmenci, Fam. Gründler, F. Cakar, S. Mahmoud, K. Szuster, D. Sipos, D. Bauersachs, A. Schwärzel, L. Ferreira, M. Stanojevic, M. Ernsperger, Fam. Legler, F. Schuster, E. Bauer, M. Jaiser, Kaatze, D. Bauer, D. & C. Klingenstein, S. Skrijelj, Yunus Emre, E. Pipus, H. Morgel, S. Bjelosevic, Daniel Bura, E. Alic, Güclü, Salmanli, F. Karabulut, A. Aghamohammadi, A. Güler, L. Bajrami, A. Pap, S. Muhlandiz, F. Gash, S. Vcar, Gashi, Hamidije Agcakoc, Wolfgang Dietzel, E. Sabedini, Selin und Bayrah, E. Neifert, Felix Wellmann, C. Rosenberger, A. Ulrich, D. Gilch, Klimczok, Dirk und Tina Makowitz, S. Radic, Cem Tuz, H. Gomes, Böhmler, A. Özdemir, E. Özdemir, Syliva Papadopoulos, A. Hunold, Kirtas, A. Grando, Koch, T. Gömert, Familie Gann, Familie Santo, W. Dietzel, Schoen, Just, Cosmo S., Kerem Y., Nick Thalaengkan, H. Komarica, Roos, Tabea Geier

Schön ist's bei uns!

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.